Asthma-/Neurodermitistag 2010

 

Mit dem Thementag „Asthma- und Neurodermitis“ im Esperanto-Kongresszentrum wollten wir als Gesundheitsnetz Osthessen vor allem aufklären. Unsere Referenten zeigten sich mit dem Tag, der 1000 Besucher vor allem junge Familien trotz strahlenden Sonnenschein anlockte, sehr zufrieden. „Jedem Patienten, dem wir mit unseren Tipps und Anregungen weiterhelfen konnten, ist uns die Anstrengung dieser Organisation wert“ - meint das Organisationsteam des Gesundheitsnetzes Osthessen. PD Dr. med. J. O. Steiss hat nicht nur selber viel Herzblut in seine Vorträge eingebaut, sondern konnte auch noch einen Experten, wie Professor Uwe Gieler, leitender Oberarzt der Klinik für Psychosomatik von der Universitätsklinik Gießen überzeugen nach Fulda zu reisen und mitzuwirken. Die Hochgebirgsklinik Davos entsandte gleich zwei ärztliche Vertreter, die den weiten Weg auf sich nahmen, um in Fulda den Betroffenen weiterhelfen zu können.

 

An diesem Tag sollte auch deutlich werden, dass es in der Region eine Vielzahl kompetenter Ansprechpartner gibt, die wiederum die Kooperation mit überregionalen Organisationen pflegen Für die Patienten sollten Ansprechpartner über den Praxisalltag hinaus aus der Region und in der Region greifbar werden.

 

So überzeugten die Fuldaer Lungenfachärzte (Pneumologen) und GNO eG-Mitglieder Dr. M. Schmitt, Dr. Wiederhold, Dr. R. Laumen, der Hautarzt (Dermologe) Dr. Kramer sowie die Kinder- und Jugendärzte Fr. Dr. C. Langner, Dr. U. Kraft und PD Dr. J. O. Steiss mit ihrem Engagement und ihren Vorträgen als Experten der Region.

 

Die Vorträge waren in Patienten- und Arztvorträge aufgeteilt, so dass die Veranstaltung gleichzeitig auch als Weiterbildung von den Ärzten genutzt werden konnte. Fakt ist, dass die atopischen Erkrankungen sich in den vergangenen Jahren verdoppelt haben und weiter zunehmen. 20 Prozent der Bundesbürger leiden bereits an einer atopischen Erkrankung. Das bedeutet auch, dass für viele die Lebensqualität eingeschränkt wird, vor allem bei Neurodermitis und Asthma. Damit beginnt für viele eine Odyssee, eine umfangreiche Diagnostik, oft ohne konkrete Ergebnisse.

 

Wir bedanken uns für die Unterstützung der Hochgebirgsklinik Davos (www.hochgebirgsklinik.ch), der Schwenninger BKK, dem Verband Osthessischer Apotheker und den Pharmafirmen Janssen Cilag, Dermapharm AG, MIBE Gmbh, Novartis, GSK, Allergika und MSD.