HPV

Förderverein für die Krebsberatung in Fulda, Staatliches Schulamt Fulda, Gesundheitsnetz Osthessen eG, Stadt und Landkreis Fulda, Gesundheitsamt des Landkreises Fulda

Projekt HPV-Impfung macht Schule

Humane Papillomviren (HPV) werden durch Geschlechtsverkehr übertragen und führen daher im zu einer großen Zahl erheblicher Erkrankungen bis hin zu Krebserkrankungen (Gebärmutterhalskrebs, Krebserkrankungen im Kopf und Halsbereich, Analkrebs, Feigwarzen).

Allerdings werden in Hessen nur rd. 20 % aller Mädchen und jungen Frauen bis zum 18. Lebensjahr gegen die HP-Viren geimpft. Jungen fast überhaupt nicht, da die Krankenkassen bisher die Impfkosten nicht übernehmen.

Zwei bis drei (je nach Alter) Impfungen vor dem ersten Geschlechtsverkehr schützen jedoch dauerhaft vor diesen Erkrankungen. Daher sollten Kinder (Mädchen und Jungen) schon im Alter zwischen dem 9. und 14. Lebensjahr geimpft werden. Während bisher die gesetzlichen Krankenkassen lediglich die Kosten der Impfung von Mädchen im Alter von 9 – 17 Jahren übernahmen, hat die Ständig Impfkomission im Juli 2018 nunmehr empfohlen auch die Kosten der Impfung von Jungen im Alter von 9 – 14 Jahren zu übernehmen, die Kostenerstattung für die Impfung von Jungen wird daher hoffentlich im nächsten halben Jahr genehmigt werden. Für die Kostenübernahme der Krankenkassen muss die vollständige Impfung vor dem 18. Geburtstag erfolgen. Danach übernehmen viele Krankenkassen die Kosten für die Impfung nicht mehr und müssen privat bezahlt werden! Für nähere Informationen steht Ihnen diesbezüglich ihre zuständige Krankenkasse zur Verfügung.

Auf Initiative des Förderverein für die Krebsberatung in Fulda soll nun eine Aufklärungskampagne zur Impfung gegen HP-Viren an Schulen erfolgen, damit mehr Kinder geimpft werden und Erkrankungszahlen in der Zukunft damit wesentlich gesenkt werden können.

Diese Initiative ist auf eine große, positive Resonanz in der Region gestoßen. Nicht nur Stadt und Landkreis Fulda, das Kreisgesundheitsamt, das Staatliche Schulamt Fulda, die Gesundheitsnetz Osthessen eG(GNO) mit einer Vielzahl niedergelassener Ärzte aus der Region unterstützen die Initiative.

Ca. 22 Schulen nehmen an der Aufklärungskampagne, die in den ersten Elternabenden an einigen Grundschulen (3. und 4. Schuljahr) und weiterführenden Schulen (5. Klasse) stattfinden wird, teil. Diese Information ist durch  niedergelassenen Ärzte (mehrheitlich GNO Mitglieder)  vorgesehen. Falls Eltern ihre Kinder impfen lassen wollen, soll dies Ende des Jahres in den jeweiligen Arztpraxen erfolgen. Die zweite Impfung schließt sich nach sechs Monaten an. Geimpft werden kann in jeder niedergelassenen Praxis (i. d. R. Hausärzte, Kinderärzte, Gynäkologen, Urologen).

Informiert wird nicht nur an Grundschulen), sondern auch an weiterführenden Schulen soll über die Sinnhaftigkeit der Impfung gegen HP-Viren aufgeklärt werden.

Nicht eine einmalige Aktion, sondern eine dauerhafte Implementierung der Aufklärung über Erkrankungen durch HP-Viren in den Schulen ist das Ziel dieser Informationskampagne.

Vortragsfolien, die an den Elternabenden zur Information dienen finden Sie hier

Weitere Informationen können Sie unter folgenden link erhalten:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/HPV/FAQ-Liste_HPV_Impfen.html